Schul:Leben auf der Insel?

  10. Juni 2015

Röntgenstrahlung im Lehrerzimmer? Patientenbetten im Kunstraum? Die Hausmeisterwerkstatt ein Leichenkeller? – Als der Neubau unserer Schule im Jahr 1975 eröffnet wurde, war vieles anders als an anderen Schulbauten in Berlin.

Foto aus der Austellung© Stadtmuseum Berlin | Foto: Yella Hoepfner

Aufgrund der Bedrohungssituation im Kalten Krieg waren in den vier Jahren Bauzeit zwei völlig unterschiedliche Einrichtungen in ein und demselben Gebäude errichtet worden: Ein Gymnasium und – ein Notkrankenhaus. Im Katastrophen- oder Kriegsfall hätte die damalige Menzelschule ihren Schulbetrieb auslagern müssen, dafür wären ganze Abteilungen des Krankenhauses Moabit in den Neubau eingezogen – mit den obigen Konsequenzen.

Dass dies so war und wie die Umsetzung hätte vonstatten gehen sollen, hat die Geschichts-AG in sechsmonatiger Forschungsarbeit herausgefunden. Die Ergebnisse werden nun als Teil der „West:Berlin“-Ausstellung des Stadtmuseums im Ephraimpalais im Nikolaiviertel präsentiert. Die Eröffnung fand in feierlichem Rahmen am 05.06.2015 statt, im Beisein der Schul- und der Museumsleitung und vieler interessierter Berlinerinnen und Berliner.

Zu sehen ist die Ausstellung noch bis zum 28.06.2015 im Museumslabor des Ephraimpalais, Poststraße 16. Öffnungszeiten Di und Do bis So 10-18 Uhr, Mi 12-20 Uhr (Montags geschlossen). Der Eintritt zur „West:Berlin“-Ausstellung ist für Jugendliche bis 18 Jahre frei, für das Museumslabor wird generell kein Eintritt erhoben.

Zusätzlich haben wir drei interaktive Führungen durch das Schulgebäude erarbeitet. Wir gehen gemeinsam auf Spurensuche – vom einstigen Notkrankenhaus sind nämlich noch viele Überreste zu finden. An manchen laufen wir tagtäglich vorbei, man muss nur hinsehen! Und den Keller (siehe oben) besichtigen wir dabei auch… Die nächsten Rundgänge finden am 18.06. und am 02.07.2015 statt, Treffpunkt jeweils 16 Uhr an der „Hand“ vor dem Haupteingang. Dauer ca. 1 Stunde.

Nach den Sommerferien wird die Ausstellung „Schul:Leben auf einer Insel? Das Gymnasium am Tiergarten im Kalten Krieg“ zusätzlich für vier Wochen im Foyer unserer Schule zu sehen sein.

Das Forschungs- und Präsentationsprojekt zum Kalten Krieg ist Teil der Kooperation mit dem Stadtmuseum, die seit 2012 besteht.